Aus dem Paradies auf den Acker 27. August 2017

Zu den beliebten Wanderzielen im Harz gehört die Hanskühnenburg. Auf 811
m des Ackerzuges steht der Aussichtsturm, der eine wechselvolle
Geschichte hat:

1889 Errichtung eines hölzernen Aussichtsturmes (Harzklub Osterode)

1913 Neubau aus Quarzitstein als Jubiläumsgabe des Harzklub-Zweigverein
Hannover zu dessen 25 jährigem Jubiläum

In den Jahren 1919/20 Zerstörung und Ausplünderung des Turmes

1924 wieder instandgesetzt und zur Wanderschutzhütte eingerichtet

1945/46 erneute Zerstörung des Turmes

1949-51 Wiederaufbau

1975 Abschluß der Sanierung und baulichen Erweiterung
(Quelle:info-harz)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Von der Stieglitzecke ( P. B 242) erreicht man die Hanskühnenburg zu Fuß
über den sogenannten Reitstieg. Der ursprüngliche Weg auf dem Ackerfast
ist vom Nationalpark Harz eingezogen worden und heute nicht mehr begehbar.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Die Waldgaststätte Hanskühnenburg ist bei Wanderern eine willkommene
Einkehrmöglichkeit um sich für den weiteren Weg zu stärken. Auch
Mountainbiker haben das Ziel erkannt und freuen sich auf ein
alkoholfreies Weizen.