2-Tageswanderung Ilsenburg-Torfhaus-Sieber 30.06. und 01.07.2018

Zum 29. mal fand die 2-Tagestour vom Herzberger Harzklub statt. Seit 1984 findet diese Weitwanderung, mit wenigen Ausnahmen, statt. Diese für geübte Wanderer Tour beinhaltet 20 bis 25 Kilometer pro Tag mit einer Übernachtung wechselweise in den Harzklubheimen Torfhaus und Wildemann. Damit die Tour nicht zur „Tortur“ wird, wird es so organisiert, daß das
Übernachtungsgepäck mit dem Auto zu dem jeweiligen Haus gebracht wird und dann zum Ausgangspunkt der Wanderung die Wanderer gefahren werden. Auf diese Weise wurde der Harz in West und Ost kennengelernt. In diesem Jahr war der Start in Ilsenburg. Am Wanderparkplatz „Blochhauer“ ging es im Ilsetal zu den Ilsefällen, Stempelsbuche und Heinrich Heine Weg zum Brocken. Unterwegs wurde an der Bremer Hütte Rast gemacht und sich für den nun beginnenden steilen Aufstieg gestärkt. Der Weg verlief auf den ehemaligen Panzerplatten an Hermannsklippe und Bismarckklippe zum Brockenmassiv. Bei bestem Brockenwetter waren die Strapazen des Anstieges schnell vergessen und die Mühen wurden durch die schöne Aussicht ins Harzvorland belohnt.

 
Die Weitwanderer freuten sich nach einer Einkehr im „Brocken-Bahnhof“ über das herrliche Panorama auf der Bergkuppe. Die Wanderung wurde fortgesetzt um zum Wanderheim auf Torfhaus zu gelangen. Auf Goetheweg und am Abbegraben entlang wurde das Etappenziel erreicht. Der 2. Tag bot wieder bestes Wanderwetter. Es war noch in guter Erinnerung, daß dieses nicht immer so war. Heftige Regenschauer ließen schon mal die Stimung auf den Nullpunkt sinken. An dem Sonnenberger Flutgraben wurde der Weg in Richtung Hanskühnenburg fortgesetzt. Die“ Lange Schluft“ machte ihrem Namen alle Ehre. Diese Forststraße ist zwar die direkte Verbindung zur Ackerstraße, aber ziemlich eintönig mit dem
Schotterbelag. Die Hanskühnenburg war die letzte Einkehrmöglichkeit zur Pause. Hier begann der Abstieg nach Sieber ins Wellbeek.
Trotz aller Anstrengung wollen die Teilnehmer die 30. 2-Tagestour unter die Füße nehmen und sich an der Harzlandschaft erfreuen.