Aus der Jahreshaupt- versammlung des Harzklub-Zweigvereins

Anbei der Bericht aus dem HarzKurier von Herrn Beier:

Unter den „Top Ten“ der Harzklub – Zweigvereine

Aus der Jahreshauptversammlung des Harzklub-Zweigvereins

Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung des Harzklub-Zweigvereins Herzberg/ Harz am vergangenen Freitagabend im Hotel „Englischer Hof“ konnte der 1. Vorsitzende Hermann Schulze über 70 Mitglieder begrüßen. Als Ehrengäste hieß er Bürgermeister Lutz Peters, den stellvertretenden Präsidenten des Harzklub e.V. Clausthal-Zellerfeld Peter Sickel und den Vorsitzenden der Forstgenossenschaft „Herzberger Grafenforst“ Bernd Wehmeier willkommen. Nach dem Gedenken an die im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder und der Genehmigung des Protokolls der Jahreshauptversammlung im Jahr 2018 ging Hermann Schulze in seinem Bericht auf besondere Ereignisse im vergangenen Jahr ein. Im Mittelpunkt der Vereinsaktivitäten hätten im Berichtsjahr wiederum Wanderungen, Wegebetreuungen sowie die monatlichen Sing- und Klönabende mit durchschnittlich 20 Teilnehmer/innen gestanden, so Hermann Schulze. Die durch den Sturm „Friederike“ im Januar verursachten Schäden am Wegenetz hätten einiges an Arbeit erfordert. Dagegen hielten sich die Pflegearbeiten wie Rasenmähen wegen des heißen und trockenen Sommers in Grenzen. Deshalb konnten vermehrt geplante Optimierungsarbeiten an den Wanderwegen vorgenommen werden und Wegeentfernungen mit GPS besser ermittelt werden. Neben der Teilnahme an eigenen Vorhaben wie Wanderungen, Hoffest und Vereinsfahrt hätten die Mitglieder sich auch an Veranstaltungen anderer wie Schützenfest und Herzberger Weihnachtstreff beteiligt. Er dankte abschließend dem Vorstand und allen ehrenamtlichen Herlfer/innen für das wieder einmal bewiesene große Engagement. In ihrem Bericht zeigte Wanderwartin Elisabeth Schulze die durchgeführten Touren und Beteiligungen an überregionalen Wanderungen auf. An den 25 geführten Touren mit insgesamt rund 300 Kilometern hätten 333 Mitglieder teilgenommen. So wurden 25 Tages- und 10 Halbtagestouren angeboten und gut genutzt. Bewährt habe sich wieder ein Mix aus längeren und kürzeren Strecken, sagte Elisabeth Schulze. In ihrem Ausblick lud sie die Anwesenden zur Teilnahme an den Wanderungen 2019 ein. Dazu zählen unter anderem die Besuche auf den „Hausbergen“ Großer Knollen und „Hans Kühnenburg“ sowie eine Wanderung zum „Tag der Brockenöffnung“. Weiterhin vorgesehen seien eine Vereinsfahrt nach Magdeburg mit der Besichtigung eines Schiffhebewerkes sowie ein gemeinsames Spargelessen. Über eine Vielzahl von Arbeitseinsätzen berichtete der 1.Wegewart Karsten Becker, wobei er sich besonders bei den „Mittwochswanderern“ für ihren Einsatz bedankte. Schatzmeister Erich Pohlmann berichtete unter anderem, der Verein habe im Jahr 2018 erfreulicherweise und gegen den allgemeinen Abnahmetrend um12 Mitglieder zugenommen und habe derzeit 210 Mitglieder. Nach dem Bericht von Kassenprüferin Helga Henning erteilte die Versammlung dem Gesamtvorstand die Entlastung.

Wahlen: Wiedergewählt wurde Monika Füllgrabe als 1.Pressewartin für weitere 4 Jahre. Neu gewählt wurden Elisabeth Schulze als 2. Pressewartin und Heidrun Karrmann als Kassenprüferin.

Ehrungen: Für 25 Treuejahre: Brunhilde Binnewies; für 40 Treuejahre: Ruth Bick und Stefan Ellendt; für 50 Treuejahre: Waltraud Hoffmann und Wolfgang Müller; für 60 Treuejahre: Heinz Brehm und Kurt Eilhard und für 70 Treuejahre: Marianne Zietz. Mit dem Harzklub – Ehrenzeichen in Bronze wurde Frank Füllgrabe (Mitglied seit fast 22 Jahren) für seine hervorragende Mitarbeit bei der Instandsetzung – und Instandhaltung der Schutzhütten gegehrt. Erwähnen musste Hermann Schulze trotz aller Bescheidenheit auch, dass ihm im Jahr 2018 das Goldene Ehrenzeichen des Harzklubs verliehen wurde.

In seinem Grußwort dankte Bürgermeister Lutz Peters dem Verein für die für die Allgemeinheit ehrenamtlich erbrachten Leistungen und bezeichnete den Verein für seine Mitglieder als „gute Heimat“. Der Harzklub – Zweigverein Herzberg habe einen verdienten Platz unter den „Top Ten (ersten Zehn) der 87 Zweigvereine, sagte Peter Steckel, der die Grüße von Präsident Jung überbrachte. Der Verein sei kein „Jugendklub“, die Mitglieder seien aber hoch motiviert und engagiert und leistungsbereit. Aus einer Untersuchung zitierte er die Wünsche von Wanderern im Harz. 92 Prozent wollen die Natur genießen, 83 Prozent loben die gute Beschilderung der Wanderwege, 66 Prozent bevorzugen Rundwanderwege, 66 Prozent kommen aus dem Postleitzahlbereich 3 und für 54 Prozent sind ausreichend Ruhebänke wichtig, so Peter Steckel. Im Anschluss an die Jahreshauptversammlung referierte Firuz Vladi über das Thema: „Die Gipskarstlandschaft Südharz und der Karstwanderweg als Perlenkette der Karsterscheinigungen“. bei.

734/736 Hermann Schulze (3.v.r) mit Geehrten und Gewählten des Harzklub-
Zweigvereins Herzberg. Foto: Beier