Bericht der JHV vom 6. März 2020

Harzklub Herzberg wird eingetragener Verein

Bericht der Jahreshauptversammlung vom 6. März 2020

Die diesjährige Jahreshauptversammlung des Harzklub-Zweigvereins Herzberg war zugleich die juristisch notwendige Gründungsversammlung des Vereins. Denn als einer der wenigen Zweigvereine des Harzklubs hatte der Herzberger, gegründet bereits 1886, bislang keine Eintragung in das Vereinsregister beantragt. Dies ändert sich nun. In dem Zusammenhang wurde in der Versammlung auch ein den Mitgliedern vorab zugestellter Entwurf einer neuen Satzung besprochen.

Man habe die Eintragung in das Vereinsregister immer wieder vor sich her geschoben, sagte der 1. Vorsitzende Hermann Schulze. Deshalb durften auch keine Spendenbescheinigungen ausgestellt werden. Nun gehe man dazu den erforderlichen Schritt. In gut verständlicher Form mit Herausstellung wichtiger Passagen der zwölf Paragraphen erläuterte Schulze den Entwurf der Satzung.
Danach wurde der bisherige Vorstand mit um Schulze mit Stellvertreter Frank Füllgrabe, Schriftführer Christoph Ellendt und Kathrin Füllgrabe als Schatzmeisterin einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Hinzu kam Elisabeth Schulze als stellvertretende Schriftführerin. Als 1. Wegewart wurden Karsten Becker, als 2. Wegewart Klaus-Peter Koch und als 3. Wegewart Gerd Nolte in den erweiterten Vorstand integriert.
Ebenfalls einstimmig in ihren Ämtern bestätigt wurden 1. Wanderwartin Elisabeth Schulze, 2. Wanderwart Frank Lange, Pressewartin Monika Füllgrabe und Frank Lange als Kassenprüfer. Die Beiratsposten Kultur-und Naturschutzwart konnten noch nicht besetzt werden.

Einstimmig wurde der Jahresbeitrag beibehalten. Nach der Gründungsversammlung werden die erforderlichen Unterlagen über den Notar an das Amtsgericht zur Eintragung in das Vereinsregister gehen.

In der unmittelbar vorhergehenden Jahreshauptversammlung wurden Grüße vom Rat und Verwaltung der Stadt Herzberg durch den stellvertretenden Bürgermeister Hans-Jürgen Gückel überbracht. Auch Bernd Baldus vom Förderverein Knollenturm dankte dem Harzklub für die gute Zusammenarbeit.

In seinem Jahresbericht ging Hermann Schulze auf Abläufe und Vorhaben im Jahr 2019 ein. Im Mittelpunkt standen Wanderungen, Wegebetreuungen sowie monatliche Sing-und Klönabende.
Die durch die Stürme, die Trockenheitsphasen in den letzten Jahren und durch die Borkenkäferplage verursachten Schäden am Wegenetz, Hinweisschildern und Hütten hätten viel Arbeit erfordert.
Außerdem wurden im Zuge der Optimierung des Wegenetzes unter anderem 73 neue Hinweisschilder erstellt und im Wegenetz angebracht.
Zum Jahresende 2019 hatte der Zweigverein 216 Mitglieder. Desweiteren berichtete er über die weiteren Aktivitäten des Vereins wie die Teilnahme an der Vereinsfahrt und am 119. Deutschen Wandertages, sowie Teilnahme anderer Vereine in Herzberg.

In ihrem Bericht 2019 zeigte Wanderwartin Elisabeth Schulze die durchgeführten Touren und Beteiligungen an überregionalen Wanderungen auf. An den 22 geführten Touren mit insgesamt 312 Kilometern hätten 292 Mitglieder teilgenommen. In ihrem Ausblick lud sie die Anwesenden zu ihren Wanderungen in 2020 ein.

Über eine Vielzahl von Arbeitseinsätzen wie die Reparaturen von Bänken und die Erneuerung von Hüttendächern berichtete der 1. Wegewart Karsten Becker, wobei er sich besonders bei den „Mittwochswanderern“ für ihren Einsatz bedankte.

Die Schatzmeisterin Kathrin Füllgrabe bedankte sich für die Unterstützung bei der Einarbeitung in ihr neues Amt. Akribisch zeigte sie Soll und Haben des Vereins im vergangenen Jahr auf.

Auch Ehrungen standen auf der Tagesordnung. Mit einstimmiger Zustimmung der Versammlung wurden Hans-Werner Baitz, Heinz Brehm, Kurt Eilhardt, Horst Ellendt, Waltraud Hoffmann, Wolfgang Müller, Luzie Riedel, Gerhard Rögener und Marianne Zietz zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Für 50 und mehr Jahre im Harzklub:
Luzie Riedel, seit 1946
Horst Ellendt seit 1947
Marianne Zietz seit 1949
Gerhard Rögener seit 1951
Hans-Werner Baitz seit 1955
Heinz Brehm und Kurt Eilhardt seit 1959
Waltraud Hoffmann und Wolfgang Müller seit 1969

Für 40 Jahre:
Jörg Rögener

Für 25 Jahre:
Joachim Dreger
Heinrich Kühne
Katja Schramke
Liselotte Timpe
Annette und Jörg-Michael Meschkat

Quelle: Harzkurier