Harzklub Herzberg wandert von Stolberg zum Josephskreuz am 01. August 2021

Nachdem das Wandern in Gemeinschaft wieder erlaubt war, konnten die
geplanten Touren des Harzklubwanderprogramms wieder durchgeführt werden.
Am 1. August wurde mit PKW nach Stolberg gefahren und von dort zum 580 m
hohen Auerberg mit seinem stählernen Doppelkreuz gewandert. Auf dem Weg
dorthin gab es in der historischen Fachwerkstadt einige Besonderheiten,
wie den im 13. Jahrhundert errichteten“ Saigerturm“, zu sehen. Dieser
gehörte zu jener Zeit zur Stadtbefestiungsanlage, seinen Namen erhielt
er aufgrund einer in der Nähe liegenden Saigerhütte, in der im
Mittelalter die silberhaltigen Erzfunde des Bergbaus
verarbeitet(verhüttet) wurden.

Auch gehört die Thomas Müntzer Statue zum Stadtbild, der 1489 in
Stolberg geboren wurde. Die Statue erinnert an sein Wirken in der Zeit
der Deutschen Bauernkriege (1524-26), in der er gegen die
Leibeigenschaft und der ständischen Obrigkeit kämpfte. Nach der Schlacht
bei Bad Frankenhausen wurde er gefangen genommen und im Mai 1525
hingerichtet.

Auf der Alten Auerbergstraße wanderte der Harzklub zum Josephskreuz,
einem 1896 errichteten Doppelkreuz, nach Vorlage des Baumeisters Karl-
Friedrich Schinkel. In 38 m Höhe hat man bei gutem Wetter einen weiten
Rundblick in das südliche Harzvorland und bis nach Magdeburg. Nach einer
ausgiebigen Pause im „Bräustübl“ging es auf einem von „Sieben Wegen“
durch das Zechental zurück nach Stolberg.

Das sommerliche Wetter rundete den Wandertag ab und sorgte für einen
schönen Sonntag.