Kategorie-Archiv: Versammlungen

Jahreshauptversammlung 2017

Über 60 Mitglieder nahmen an der Jahreshauptversammlung des Harzklub-Zweigvereins Herzberg am Harz am vergangenen Freitagabend im Jägerhof teil. Damit sei die Veranstaltung so gut wie selten besucht, sagte der 1. Vorsitzende Hermann Schulze bei seiner Begrüßung. Als Gäste hieß er Bürgermeister Lutz Peters, den Vorsitzenden der Herzberger Grafenforst, Bernd Wehmeier und als Referenten Manfred Kirchner willkommen. Das Jahr 2016 sei in ruhigen Bahnen verlaufen, so Hermann Schulze. Im Mittelpunkt der Aktivitäten standen Wanderungen, Wegebetreuungen und die monatlichen Sing- und Klönabende. Anfang 2016 sei der Zuständigkeitsbereich auf den Raum Knickebusch-Großer Knollen-Paradies-Mühlenberg-Aschenhütte- Knickebusch festgelegt worden. Neben eigenen Vorhaben habe sich der Zweigverein unter anderem am dem Deutschen Wandertag, den KK-Stadtmeisterschaften und dem Umzug zum Schützenfest beteiligt, sagte Hermann Schulze. Als wichtige Aufgaben für 2017 bezeichnete er die Optimierung der Wanderwege und deren digitale Erfassung. In seinen Dank an die Mitglieder schloss er auch die Stadt Herzberg und die Grafenforst ein. In ihrem Jahresbericht zeigte Wanderwartin Elisabeth Schulze die durchgeführten Touren und Beteiligungen an überregionalen Wanderungen auf. Wegewart Hans-Jürgen Pruss  wies darauf hin, dass alle Wege vom Info-Stand am Marktplatz ausgehen. Auch berichtete er über eine Vielzahl von Arbeitseinsätzen, wofür er auch den Mittwochswanderern dankte. Mit Stand 31.12.2016 hatte der Verein 205 Mittglieder, so Schatzmeister Erich Pohlmann in seinem Kassenbericht. Nach dem Bericht von Kassenprüfer Wilfried Dittmann und der einstimmigen Entlastung für den Gesamtvorstand wurde Helga Henning zur Kassenprüferin gewählt.  Nach einer aktuellen Information über die Beschaffung von Vereinshemden durch den stellvertretenden Vorsitzenden Frank Füllgrabe ehrte Hermann Schulze zahlreiche langjährige Mitglieder.

25jährige Mitgliedschaft: Toni und Hermann Füllgrabe, Inge Hassepaß und Evelyn Puchta;

40jährige Mitgliedschaft: Angelika Baitz, Hilde Engelke, Sigrid und Willi Heise und Barbara Rögener.;

70jährige Mitgliedschaft: Horst Ellendt.

Das Harzklub-Ehrenabzeichen in Bronze erhielten Ulrich Schramke und Gerhard Nolte
Lutz Peters, der die Grüße von Rat und Verwaltung überbrachte, dankte in seinem Grußwort dem Verein für die Pflege der Wanderwege. In seinem Vortrag berichtete Manfred Kirchner über die Lonauer Hammerhütte. Hier wurde bis etwa im Jahr 1800 Eisenerz aus dem Harz verarbeitet. Von 1800 bis 1900 wurden in der Hammerhütte als Blankschmiede Hacken, Beile und Sensen hergestellt. Im Jahr 1937 wurde der Bereich als Gemeinde aufgelöst und der Stadt Herzberg zugeordnet, erzählte Manfred Kirchner, der für seinen Vortrag viel Beifall erhielt. Eingebettet war die Versammlung musikalisch in Liedern wie „Wer recht in Freuden wandern will“, „In blauer Ferne“ und Kein schöner Land“, bei denen die Anwesenden kräftig mitsangen.

P1160496 (2)

Die Vorstandsmitglieder, hintere Reihe:
Wanderwartin Elisabeth Schulze, stellv. Wanderwart Ulrich Schramke, 2. Wegewart Gerd Nolte, Schatzmeister Erich Pohlmann, 1. Vorsitzender Hermann Schulze, 2. Vorsitzender Frank Füllgrabe, 1. Wegewart Hans-Jürgen Pruss;

sitzend: Horst Ellendt, Hermann Füllgrabe, Barbara Rögener, Inge Hassepaß, Hilde Engelke und Toni Füllgrabe;

Jahreshauptversammlung Herzberger Harzklub am 26. Februar 2016

Am 26. Februar hielt der Herzberger Harzklub seine
Jahreshauptversammlung im Jägerhof ab.Bei der gutbesuchten Versammlung
konnte der 1.Vorsitzende Hermann Schulze die Ehrengäste Herrn
Bürgermeister Lutz Peters, als Vertreter des Harzklub Hauptvereins Herrn
Rudolf Zietz und den 1. Vorsitzenden der Grafenforst Herrn Bernd
Wehmeyer begrüßen.
Hermann Schulze berichtete von den zahlreichen Aktivitäten im
zurückliegenden Jahr. Höhepunkte waren die Teilnahme am 1. Mai zum
Rotenbergfest in Pöhlde, eine 2-Tageswanderung vom Ravensberg zum
Harzklubheim auf Sonnenberg und am 2. Tag über den Höhenzug des Ackers
zurück nach Herzberg. Die Vereinsfahrt führte im Spätsommer nach
Paderborn und über Bad Arolsen zum Twistestausee. Die Teilnahme an der
Gedenkfeier zum 26. Jahrestag der Brockenmaueröffnung fand am 3.
Dezember statt.
Wanderwartin Elisabeth Schulze gab bekannt,daß 24 geführte Touren mit
348 Personen unternommen wurden. Die Wanderungen teilten sich in 12
Halbtags- und 12 Ganztagstouren auf. Es wurden von den Wanderern rund
260 Kilometer zurückgelegt. Zum Vorjahr gab es eine Steigerung der
Teilnehmerzahl die Interesse am Harzklub hatten. Dabei konnte der
Herzberger Wanderverein auch auswärtige Wanderfreunde begrüßen.
Der Schatzmeister gab in seinem Bericht bekannt, daß ein ausgeglichener
Kassenbestand vorhanden ist. Dazu hat eine großzügige Spende der
Sparkasse Osterode beigetragen.
Neben dem Wandern steht beim Harzklub die Wegebetreuung im Vordergrund.
Wegewart Hans-Jürgen Pruss berichtete über die Pflege des 75 Kilometer
Wegenetzes. Hierzu gehört eine Überarbeitung im Frühjahr und, wo es
nötig ist, ein Freischneiden und Mähen im Sommer. Dabei wird regelmäßig
die Beschilderung überprüft und ergänzt. Als größere Instandsetzungen im
letzten Jahr wurden an der Herzberger Hütte und Jägerfleckhütte die
Dächer erneuert. Eine Trapezblechbedachung wird eine längere Lebensdauer
haben als die frühere Eindeckung mit Teerpappe. An diesen Arbeiten
konnte der Harzklub sich wieder auf die Mittwochswanderer und einigen
Helfern verlassen. Bei dieser Arbeitstruppe bedankte sich Hans-Jürgen
Pruss ausdrücklich. Fortgesetzt wurde auch die digitale Wegeerfassung.
Vom Hauptverein ist ein neues Wanderwegeprojekt in Vorbereitung. Die ca.
10.000 Kilometer im Gesamtharz sollen in den nächsten Jahren
überarbeitet und notfalls gestrafft werden.
In seinem Grußwort fand Bürgermeister Lutz Peters lobende Worte für das
Engagement im Harzklub. Zeigt doch diese Bereitschaft, daß es für die
Harzklubbewegung eine Selbstverständlichkeit ist, in ihrer Heimat für
ein gutes Miteinander mit der Natur einzutreten.
In einem weiteren Grußwort übermittelte Rudolf Zietz vom Hauptverein
Dankesworte und sprach von einem intakten Vereinsleben.
Der Vorsitzende bedankte sich bei den Gastrednern für die anerkennenden
Worte und die finanzielle Unterstützung.
Auch standen in diesem Jahr turnusmäßig Wahlen an. Hermann Füllgrabe,
als 2. Wegewart, wurde nach 20 Jahren in diesem Amt mit Dank und einem
Präsent verabschiedet. Die Neuwahlen erbrachten: Schatzmeister Erich
Pohlmann, Schriftführerin Heidi Nolte, 1. Wegewart Hans-Jürgen Pruss, 2.
Wegewart Karsten Becker, 2. Wanderwart Ulrich Schramke, Kassenprüfer
Bernd Goedecke. Sing-und Klönkreis betreuen weiterhin Friedrich Meier
und Inge Hassepaß.
Für 25 jährige Mitgliedschaft wurden Henni und Lothart Picht, Hannah und
Erhard Kleinicke
für 40 Jahre Hilde Lohrengel
für 70 Jahre Luzie Riedel und Ulrich Kohlmann geehrt.
Im Anschluß der Versammlung hielt der Heimatforscher Klaus Gemlich einen
interessanten Vortrag über Herzberger Flurnamen und ihre Bedeutung.
CIMG1038
Im Bild: Bürgermeister Lutz Peters, 1. Vorsitzender Hermann Schulze ,
Rudolf Zietz
die Jubilare Luzie Riedel, Henni und Lothar Picht.

Die Tagesordnung zum herunterladen finden Sie unter Downloads.